Home EINSATZBERICHTE Kollision mit Stützpfeiler – Autofahrer eingeklemmt
EINSATZBERICHTE - NORDRHEIN-WESTFALEN - 16. August 2019

Kollision mit Stützpfeiler – Autofahrer eingeklemmt

2019_03

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

In der Plettenberger Bahnhofsstraße kam es am Dienstag, 13. August 2019, gegen 21:00 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall. Bei der Kollision mit einem Stützpfeiler wurde ein Autofahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt. 

Befreiung des Fahrers nach der Kollision aus dem Unfallfahrzeug. Foto: Feuerwehr Plettenberg

Unschöne Begegnung: Kollision eines PKW mit einem Pfeiler

Die Feuer- und Rettungsleitstelle des Märkischen Kreises alarmierte in Folge des Notrufs einen Notarzt, drei Rettungswagen aus Plettenberg und Werdohl sowie den Rüstzug aus Ohle und die Einheiten der Feuer- und Rettungswache Stadtmitte. Als diese an der Einsatzstelle eintrafen, fanden sie einen verunfallten PKW vor. Dieser stand nach der Kollision mit dem Stützpfeiler eines Einkaufszentrums auf dem Bürgersteig.

Rettung und Transport des eingeklemmten Fahrers

Der PKW hatte sich bei der Kollision regelrecht um den Stützpfeiler gewickelt. Dabei wurde der Fahrer mit der unteren Körperhälfte massiv eingeklemmt. Weil der Verdacht auf schwere Verletzungen vorlag, führte Feuerwehr in Absprache mit dem Rettungsdienst eine Sofortrettung mit Hilfe von technischem Gerät durch.

Zunächst musste der PKW von der Laterne weg gezogen werden. Dabei kamen die Seilwinden von Hilfeleistungslöschfahrzeug und Rüstwagen zum Einsatz. Dann kamen Rettungsschere, Hydraulikzylinder und Spreizgerät zum Einsatz, um den Fahrer befreien zu können. Gleichzeitig zur aufwändigen Befreiung wurde ein Rettungshubschrauber aus Gießen zum schnellen Transport des Patienten angefordert.

Im Anschluss transportierte ein Rettungswagen den verletzten Autofahrer zum Hubschrauber, der in der Zwischenzeit am Plettenberger Krankenhaus gelandet war. Dieser flog den Schwerverletzten gegen 22:05 Uhr in eine Unfallklinik in der Näher von Siegen. Neben dem Fahrer waren noch zwei weitere Fahrzeuginsassen im Unfallwagen, welche sich jedoch selbst befreiten. Sie wurden noch während der Befreiung des Eingeklemmten per Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert.

Materialintensiv: Die Rettung des Fahrers erforderte viel Personal und technisches Gerät. Foto: Feuerwehr Plettenberg

Aufgaben während des Einsatzes

Bei dem material- und personalintensiven Einsatz musste die Feuerwehr neben der medizinischen und technischen Rettung weitere Aufgaben erfüllen. Darunter die Ausleuchtung der Unfallstelle, die Abschirmung von vielen Schaulustigen sowie die Absicherung von Start und Landung des Rettungshubschraubers.

Feuerwehr Plettenberg

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Whats-App- und E-Mail-Newsletter an!

Das könnte Sie auch interessieren

Tetris-Challenge: Freiwillige Feuerwehr im Einsatz

Mittlerweile ist die berüchtigte Tetris-Challenge auch bei der freiwilligen Feuerwehr ange…