Ratingen: Villa steht im Vollbrand

2022_10

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Am späten Mittwochabend wurde die Feuerwehr Ratingen zu einem Brand in einem Gebäude in Ratingen-Hösel alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Einheiten standen bereits mehrere Räume und der Dachstuhl einer leerstehenden Villa im Vollbrand.

Brennendes Gebäude in Ratingen-Hösel (Foto: FW Ratingen)

Außenangriff (Foto: FW Ratingen)

Außenangriff (Foto: FW Ratingen)

Loading image... Loading image... Loading image...

 

Am späten Mittwochabend (23.5. 2018) wurde die Feuerwehr Ratingen (NRW) zu einem Brand in einem Gebäude in Ratingen-Hösel alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Einheiten standen bereits mehrere Räume und der Dachstuhl einer leerstehenden Villa im Vollbrand.

Durch den Einsatzleiter wurde daraufhin die Alarmstufe erhöht und umgehend die Brandbekämpfung eingeleitet. Da es sich um ein unbewohntes, verfallenes Objekt handelte, wurden im ersten Angriff keine Feuerwehrangehörigen in das brennende Gebäude geschickt. Alle Löschmaßnahmen wurden von außen durchgeführt. Erst als die Flammen soweit bekämpft und die Einsatzstelle übersichtlicher war, begann man mit Nachlöscharbeiten im Innenangriff.

Bis zum Morgen blieb eine Brandwache an der Einsatzstelle. Insgesamt wurden vier Löschrohre, teilweise unter Atemschutz eingesetzt.

Ein Feuerwehrmann musste während der Löscharbeiten mit Kreislaufproblemen in ein Krankenhaus eingeliefert werden, konnte dieses aber inzwischen wieder verlassen.

Im Einsatz waren Einheiten der Berufsfeuerwehr Ratingen, der Standorte Hösel, Eggerscheidt, Mitte, Lintorf und aus Breitscheid. Ein Notarzt kam aus Velbert an die Einsatzstelle. (J. Neumann)

War es Brandstiftung?

Nach dem Ende stundenlanger Löscharbeiten wurde der Brandort von der Polizei am frühen Donnerstagmorgen beschlagnahmt. Brandexperten vom Kommissariat 11 in Mettmann haben die Ermittlungen aufgenommen. Da technische Ursachen für den Brand im stromlosen Gebäude nahezu auszuschließen sind, ist nach ersten Einschätzungen der Polizei eine Brandstiftung in der leer stehenden Villa mehr als wahrscheinlich. Ob diese Brandstiftung durch noch unbekannte Täter fahrlässig oder vorsätzlich geschah, ist Gegenstand der aufgenommenen polizeilichen Ermittlungen. Der entstandene Gebäude- und Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf 250.000,- Euro.

FW Ratingen, Kreispolizeibehörde Mettmann

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.