Home EINSATZBERICHTE Reanimation durch Laien rettet Mann das Leben
EINSATZBERICHTE - NORDRHEIN-WESTFALEN - 19. September 2019

Reanimation durch Laien rettet Mann das Leben

2019_11

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Dieser 70-jährige Patient hatte Glück im Unglück: Nachdem er einen Herzstillstand erlitten hatte, erkannten Passanten schnell die Situation. Sie leisteten umgehend erste Hilfe und begannen die Reanimation des Mannes. So konnten die Ersthelfer sein Leben retten.

Einen AED (automatisierter externer Defibrillator) finden Sie immer dort, wo dieses Zeichen zu sehen ist. Foto: Feuerwehr Düsseldorf

Aufmerksame Ersthelfer

Die Szenen ereigneten sich am Mittwoch, 18. September 2019, gegen 13.45 Uhr in der Gräulinger Straße in Gerresheim. Am frühen Nachmittag verlor dort ein 70-jähriger Mann aus Erkrath das Bewusstsein. Er saß dabei als Beifahrer in einem Pkw, den seine Ehefrau lenkte.

Doch eine Radfahrerin und ein Pkw-Fahrer erkannten die Situation in dem am Fahrbahnrand stehenden Auto. Sofort leisteten sie Erste Hilfe und begannen die Wiederbelebung des Mannes. Währenddessen ging gegen 13.45 Uhr die Meldung bei der Leistelle der Feuerwehr Düsseldorf ein. „Bitte kommen Sie schnell,“ meldete ein Autofahrer, „eine Person liegt bewusstlos im Auto!“. Sofort alarmierte der Disponent ein Notarztfahrzeug von der Münsterstraße sowie einen Rettungswagen der Feuerwache in der Behrenstraße. Außerdem entsandte er ein Kleineinsatzfahrzeug von der Feuerwache in der Gräulinger Straße. Leider konnten von dieser Wache keine Rettungskräfte ausrücken, da sie bereits in anderen Einsätzen gebunden waren.

Einsatzkräfte übernehmen mit externem Defibrillator (AED)

Nur zwei Minuten später erreichte das Kleineinsatzfahrzeug die Unfallstelle. Die Besatzung führte dann sofort die Laienreanimation weiter. Dabei kam ein AED (automatisierter externer Defibrillator) zum Einsatz, welchen sie vorausschauend von der Feuerwache mitgebracht hatten. Damit konnten sie den Patienten bereits vor dem Eintreffen der Notärztin und des Rettungswagens zweimal defibrillieren. Nach zwei Stromstößen war der Patient wiederbelebt, sodass ihn der Rettungsdienst mit eigenem Herzschlag übernehmen konnte. Nachdem er im Rettungswagen weiter stabilisiert wurde, lieferte ihn der Rettungsdienst in ein geeignetes Krankenhaus ein.

(Laien-)Reanimation rettet Leben!

Anschließend lobte der Teamführer des Notarzteinsatzfahrzeugs die Rettungskette, welche mit der Laienreanimation der Passanten begann und von den Notfallsanitätern der Feuerwache Gräulinger Straße fortgeführt worden war. Der Fall verdeutlichte einmal mehr, dass eine sofortige Herzdruckmassage in Verbindung mit der Nutzung eines AED zum Erfolg führen kann. Daher sollten sich Laien nicht scheuen, im Ernstfall einen AED zu nutzen. Glücklicherweise werden diese in immer mehr öffentlichen Gebäuden und Plätzen zur Verfügung gestellt.

Feuerwehr Düsseldorf

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Vermeintliche Bananenspinne in Münchner Supermarkt

Mitarbeiter eines Supermarkts in München-Allach entdeckten eine exotische Spinne in einer …