Home AUS DEN LÄNDERN BREMEN UND NIEDERSACHSEN Scheunenbrand: Neun Feuerwehren im Einsatz

Scheunenbrand: Neun Feuerwehren im Einsatz

2019_03

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

In der Nacht von 12. auf 13. August 2019 kam es um 01:37 Uhr zu einem Scheunenbrand im Farvener Ortsteil Baaste. Dazu ging die Alarmierung an die Feuerwehren Farven, Anderlingen, Fehrenbruch, Byhusen, Selsingen sowie Zeven. 

Scheunenbrand-drehleitereinsatz-feuerwehr-ub

Scheunenbrand: Löscharbeiten. Foto: Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme)

Scheunenbrand-loescharbeiten-feuerwehr-ub

Scheunenbrand: Einsatzstelle mit Drehleiter. Foto: Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme)

Scheunenbrand-loeschmassnahmen-feuerwehr-ub

Scheunenbrand: Nachlöscharbeiten mit Bagger. Foto: Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme)

Loading image... Loading image... Loading image...

 

Am Einsatzort stand eine große, massiv gebaute Scheune mit ca. 20 m x 30 m in Vollbrand. Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr Farven dann am Ort des Geschehens eintrafen, alarmierten sie umgehend noch weitere Kräfte aus Deinstedt, Malstedt und Ohrel nach.

Scheunenbrand – Löschmaßnahmen

Die Einsatzkräfte begannen dann auch gleich umgehend mit den Löschmaßnahmen an der Scheune. Dafür setzten sie von mehreren Seiten insgesamt sieben C-Strahlrohre ein. Zusätzlich bekämpften sie den Scheunenbrand dabei auch noch mit einem Wenderohr über die Zevener Drehleiter.

Anschließend brachten die Feuerwehrleute auch noch zusätzlich einen mobilen Wasserwerfer in Stellung.

Löschwasserversorgung

In der Nähe liegende Unterflurhydranten sowie die ca. einen Kilometer entfernte Beeke konnten die Einsatzkräfte zur Löschwasserversorgung nutzen. Dabei konnte das Feuer dank des massiven Löschwassereinsatzes dann auch schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Einsatz eines Baggers

Zudem organisierte man noch einen Bagger, da in der Scheune große Mengen an Stroh und Feuerholz gelagert waren. Mit diesem konnte dann Stück für Stück das Gebäude abgetragen und das gelagerte Stroh nach außen gebracht werden.

Eingesetzte Kräfte

Bei dem Scheunenbrand waren neun Feuerwehren mit insgesamt ca. 150 Einsatzkräften, Führungskräfte der Samtgemeinde- sowie der Kreisfeuerwehr, das DRK und die Polizei vor Ort.

Tim Gerhard
Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme), übermittelt durch news aktuell (ots)

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Whats-App- und E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Hunderettung aus einer brennenden Wohnung

Eine Wohnung im ersten Obergeschoß eines Mehrparteienhauses steht in Brand. Während sich d…