Fünf Fahrzeuge beteiligt: Verkehrsunfall auf der A3

2022_03

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Am späten Nachmittag des 31. Juli 2022 ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der A3 in Richtung Köln. Der Einsatzort erstreckte sich über mehrere hundert Meter.

Verkehrsunfall auf der BAB A3: zehn verletzte Personen. Foto: Feuerwehr Ratingen

Um 17.39 Uhr des 31. Juli 2022 wurde die Feuerwehr aus Ratingen (Kreis Mettmann, NRW) wegen eines Verkehrsunfalls alarmiert. Daran waren fünf Fahrzeuge an zwei Unfallschwerpunkten beteiligt. Da es insgesamt zehn Verletzte gab, wurde das Alarmierungsstichwort entsprechend angepasst und damit noch zusätzliche Rettungsmittel zur Einsatzstelle beordert.

Versorgung der Verletzten

Auffahrunfall: Auslaufendes Benzin verschmutzte die Fahrbahn Foto: Feuerwehr Ratingen

Bis zu deren Eintreffen unterstützen auch Kräfte der Feuerwehr die erstalarmierten Rettungsdienstkräfte bei der Behandlung und Betreuung der Verletzten.  Vier der Betroffenen kamen, teilweise schwerverletzt, in  umliegende Krankenhäuser. Die weiteren Unfallbeteiligten konnten ihre Fahrt nach einer kurzen Behandlung bzw. einer Untersuchung durch den Rettungsdienst fortsetzen.

 

 

 

 

Sperrung der Autobahn

Aufnahme des Unfallortes von Oben: die Unfallstelle erstreckte sich über mehrere hundert Meter. Foto: Feuerwehr Ratingen

Die Feuerwehr musste die Einsatzstelle umfassend absichern und nahmen ausgelaufene Betriebsstoffe auf. Während des Einsatzes konnte der Verkehr die Einsatzstelle nur einspurig passieren. Die Unfallaufnahme und die darauf folgenden Ermittlungen zur Ursache erfolgen durch die Polizei.

 

 

 

 

 

 

Kräfte im Einsatz

Schwerer Verkehrsunfall: Fünf Fahrzeuge kamen zu Schaden. Foto: Feuerwehr Ratingen

Neben der Freiwilligen Feuerwehr Ratingen (Löschzuge der Freiwilligen Feuerwehr Breitscheid und Mitte) war auch die Berufsfeuerwehr im Einsatz. Die Rettungsdienst-Kräfte stammten aus Heiligenhaus, Ratingen, Duisburg, Mettmann, und Velbert, hinzu kam der leitende Notarzt des Kreises
Mettmann.

 

Jörg Leibelt, Feuerwehr Ratingen

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.