Rettungskarte als App fürs Smartphone

2022_10

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Eine mobile App für Smartphones soll künftig die Einsatzkräfte bei der Rettung von Personen nach Fahrzeug-Unfällen unterstützen.

Fahrzeuge werden immer sicherer. Die Karosserien werden stabiler, die Zahl der Arbaigs nimmt ständig zu und die Batterien werden immer leistungsfähiger, manche Modelle verfügen sogar über mehrere Akkus. Für die Feuerwehren ist das ein Problem. Denn bei einem Unfall erschwert die aufwendig konstruierte Karosserie die Rettung von Personen aus dem Fahrzeug.

Um die Einsätze der Feuerwehr und des Rettungsdienstes zu erleichtern hat die Fa. Software-Management GmbH eine neue mobile Rettungskarte Applikation für Smartphons entwickelt. Es ist die weltweit erste mobile App speziell für Feuerwehren, mit der man Rettungskarten für alle gängigen Fahrzeuge am Smartphone anzeigen kann. Airbags, Stromleitungen – Lebensretter und Gefahrenquelle.

„Jedes modernere Auto ist mit vielfachen Sicherheitssystemen ausgestattet, die sich von Pkw zu Pkw unterscheiden. Besonders die Steuerungselemente der Airbags befinden sich immer an unterschiedlichen Stellen. Wenn es darum geht, Personen mittels Bergegerät rasch aus einem Unfallfahrzeug zu retten, kann dies besonders dann gefährlich werden, wenn die Airbags nicht ausgelöst haben“, schildert Feuerwehrkommandant Roman Sumereder von der Freiwilligen Feuerwehr Seewalchen am Attersee (A) die Situation gegenüber dem online-Dienst pressetext.

Um die sichere und schnelle Bergung aus dem Fahrzeug zu erleichtern, sind die Fahrzeughersteller verpflichtet für jeden Fahrzeugtyp ein Datenblatt herauszugeben, auf dem der Sitz von Steuerungselementen, Kraftstofftank, Batterie usw. des jeweiligen Pkws angegeben ist. Das Problem ist, dass die Fahrzeugrettungskarten bei einem Unfall oft nicht vorhanden sind und so wertvolle Zeit bei der Rettung verloren geht.
DI (FH) Markus Häusler, Geschäftsführer der Software-Management GmbH sagt: „Deshalb kam auch die Idee zur Mobilen Rettungskarte App. Wenn die Helfer der Feuerwehr beim Unfall die Fahrzeugdaten vor Ort aufrufen können, kann das im Ernstfall lebenswichtige Minuten bringen.“

Innovative Smartphone App als Hilfeleister

Die Mobile Rescue App bringt die Fahrzeug-Rettungskarten direkt aufs Smartphone. Die Datenblätter zu verschiedensten Fahrzeugmodellen können aufgerufen werden, auch ohne dass die exakten Fahrzeugdaten bekannt sind. In einem einfach zu bedienenden Auswahlmenü können die Fahrzeugmodelle schnell auf Basis einfacher Kriterien ausgewählt werden, die auch bei Totalschaden zu erkennen sind. Danach kann die Rettungskarte direkt am Smartphone angezeigt werden. Sie enthält Details über die Position der Gasgeneratoren für die Airbags, Verstärkungen der Karosserie oder Warnhinweise zum Beispiel bei Elektro- oder Hybridfahrzeugen.
Neue Fahrzeuge werden automatisch aktualisiert. Alle Daten sind offline und schnell verfügbar, um im Notfall effizient und unabhängig zu sein.

Für Feuerwehren geschaffen

Die neue Mobile Rettungskarte App funktioniert für Android Smartphones und ist ab sofort im Google Android App Store zum Download verfügbar. Es wird auch an einer PC und Apple I-Phone Variante gearbeitet. Neben der kostenpflichtigen Vollversion gibt es auch eine kostenlose Demo zum Download.

DI (FH) Markus Häusler, Geschäftsführer der Software-Management GmbH sagt: „Mit dieser geringen Gebühr für die Vollversion von ca. 10 Euro können wir die Rescue Datenbank aktuell halten und Updates finanzieren. Eine flächendeckende Verbreitung kann jedem – im Notfall, den sich keiner wünscht – das Leben retten. Die Mobile Rescue App kann das Bergewesen revolutionieren.“

pt

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.