Home TECHNIK Rosenbauer und Volvo Penta kooperieren
TECHNIK - 11. Februar 2019

Rosenbauer und Volvo Penta kooperieren

2019_11

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Der Concept Fire Truck von Rosenbauer soll als Serienfahrzeug den elektrisierten Antrieb der Volvo-Trucks erhalten. Beide Seiten haben hierfür eine Technologiepartnerschaft geschlossen, um den E-Antrieb an die Leistungsanforderungen der Feuerwehr anzupassen.

Concept Fire Truck (Foto: Rosenbauer)

Concept Fire Truck (Foto: Rosenbauer)

Loading image... Loading image...

Rosenbauer E-Technology Development, ein Unternehmen des Rosenbauer Konzerns, und Volvo Penta haben eine Technologiepartnerschaft geschlossen. Ziel ist es, das E-Antriebssystem der elektrifizierten Volvo-Trucks für die Leistungsanforderungen einer Feuerwehranwendung anzupassen und bei der Serienumsetzung des „Concept Fire Truck“ (CFT) zu implementieren. Volvo Penta liefert seit 2012 seine D16-Motoren für das Rosenbauer-Flughafenlöschfahrzeug Panther, darüber hinaus wird bei den Kommunallöschfahrzeugen der AT- und ET-Modellreihe mit Volvo Trucks zusammengearbeitet.

„Das emissionsfreie Fahren ist eine wesentliche Funktion unseres innovativen ‚Concept Fire Truck‘. Darum freue ich mich, dass das Herzstück des CFT, das elektrische Antriebssystem, von Volvo Penta kommen wird. Wir sind damit der erste Lead-Anwender der bewährten E-Technologie, die heute bei Volvo Bussen und LKW eingesetzt wird“, sagt Dieter Siegel, CEO von Rosenbauer International.

„Volvo Penta arbeitet an einer Plattform für die E-Mobilität der Zukunft und baut ihre Kompetenz in diesem Bereich aus. Die Partnerschaft mit Rosenbauer ist dabei die erste dieser Art, der weitere folgen sollen“, sagt Björn Ingemanson, Präsident von Volvo Penta.

Verkaufsstart 2021

Der „Concept Fire Truck“ wurde im Jahr 2016 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Konzeptstudie antizipiert die großen Megatrends wie Klimaerwärmung, demografischer Wandel und Urbanisierung sowie die damit verbundenen Herausforderungen für die Feuerwehren. Hauptanwendungsgebiet für die CFT-Technologie ist zunächst das kommunale Löschfahrzeug, sie soll aber in weiterer Folge auch auf andere Fahrzeugtypen übertragen werden. Gemeinsam mit der Berliner Feuerwehr aktuell ein hybrides Löschfahrzeug (eLHF) auf CFT-Basis entwickelt, das dann ab 2021 im Berliner Stadtgebiet getestet wird.

Der Verkaufsstart des CFT ist für 2021 geplant. Rosenbauer schätzt den weltweiten Markt für die innovative CFT-Technologie auf rund 3.200 Fahrzeuge bis 2030, in Europa könnten 2025 bereits 700 bis 800 Stück im Einsatz sein.

Red. mit Rosenbauer

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

DRF Luftrettung – von vier auf fünf Rotorblätter

Die DRF Luftrettung rüstet im vierten Quartal 2020 die Hubschrauber vom Typ H 145 von bish…