Jugendfeuerwehr sucht Deutsche Meister

2022_10

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Wer wird Deutscher Meister 2018? Für die Jugendfeuerwehr wird diese Frage am 2. September in Husum (Schleswig-Holstein) beantwortet. In der nordfriesischen Stadt findet der Bundesentscheid im internationalen Jugendfeuerwehr-Wettbewerb statt.

Jugendgruppe mit Siegerpokal (Symbolfoto: LFV SH)

Wer wird Deutscher Meister 2018? Für die Jugendfeuerwehr wird diese Frage am 2. September in Husum (Schleswig-Holstein) beantwortet. In der nordfriesischen Stadt findet der Bundesentscheid im internationalen Jugendfeuerwehr-Wettbewerb statt.

„Wir freuen uns riesig auf die Tage in der wunderschönen Stadt Husum mit zirka 600 Jugendfeuerwehr Akteuren und mehreren hundert Fans“, betont Bundesjugendleiter Christian Patzelt. „Für die Deutsche Jugendfeuerwehr ist diese Kombination aus Meisterschaft und Delegiertenversammlung das Highlight des Jahres.“ Schirmherr ist Schleswig-Holsteins Innenminister Hans-Joachim Grote.

Sieger fahren nach Martigny

In zwei rasanten Übungen streiten die 23 besten Jugendfeuerwehren Deutschlands um den Meistertitel und die zwei Tickets für den internationalen Wettbewerb 2019 in Martigny in der Schweiz. Hier werden die beiden erstplatzierten Mannschaften an der „Jugendfeuerwehr-Weltmeisterschaft“ teilnehmen, die alle zwei Jahre in einem anderen Land ausgetragen wird.

Der Bundesentscheid im internationalen Jugendfeuerwehr-Wettbewerb besteht aus zwei Disziplinen, die nach internationalen Regeln durchgeführt werden. Er ist temporeich und hoch spannend für alle Beteiligten sowie die Zuschauer: Es ertönt ein Pfiff. Neun Jugendfeuerwehrleute sprinten los. Sie stürmen über einen 75 Meter langen Parcours – ziehen Schläuche aus, leeren zwei Kübelspritzen, machen vier Knoten und ordnen Feuerwehrgeräte. Nach zirka 40 Sekunden stehen sie aufgereiht am Ziel, der Gruppenführer hebt den Arm und ruft „Übung beendet“.

Doch damit nicht genug. Nach der Feuerwehrhindernisübung treten die Jugendlichen zu einem Staffellauf an. Für diesen 400-Meter-Lauf haben die besten deutschen Teams zuletzt unter 70 Sekunden gebraucht. Die Mannschaften starten parallel auf zwei Bahnen. So wird es noch mehr zum Wettlauf.

Während sich am Samstag die Gruppen auf den Wettbewerb vorbereiten, werden die knapp 200 Vertreter der einzelnen Landesverbände im Nordsee-Congress-Centrum Husum ihre Delegiertenversammlung abhalten. Schwerpunktthema ist dieses Jahr die „Motivation für das Ehrenamt“. Zu den Ehrengästen beziehungsweise Rednern gehört unter anderem Hartmut Ziebs, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes.

Der Abend ist allen Teilnehmern der Delegiertenversammlung, den Wettbewerbsgruppen und den Husumern sowie ihren Gästen gewidmet. Nach der Begrüßung um 18.00 Uhr verwandelt sich der Bereich rund um den Binnenhafen in eine große Meile der Hilfsorganisationen. Neben der Feuerwehr Husum präsentieren sich u. a. die Wasserschutzpolizei, die DGzRS, die DLRG sowie weitere Organisationen und Verbände.

Geplanter Ablauf

  • Freitag, 31.08.2018
    20.00 bis 22.00 Uhr Eröffnungsfeier auf dem Marktplatz
  • Samstag, 01.09.2018
    08.00 bis 12.00 Uhr Trainingsläufe im Jahnstadion
    10.30 bis 16.00 Uhr Delegiertenversammlung der Deutschen Jugendfeuerwehr im Nordsee-Congress-Centrum
    18.00 bis 22.00 Uhr Schleswig-Holstein-Abend im Binnenhafen
  • Sonntag, 02.09.2018
    08.30 bis 12.00 Uhr Bundesentscheid im Internationalen Jugendfeuerwehr- Wettbewerb im Jahnstadion
    14.00 Uhr Siegerehrung

Weitere Details zur Veranstaltung sowie das vollständige Programm steht Ihnen auf der Homepage der Schleswig-Holsteinischen Jugendfeuerwehr (http://www.shjf.de/djf-2018.html) zur Verfügung.

Red. mit DFV, LFV SH

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.