Home AUS DEN LÄNDERN BREMEN UND NIEDERSACHSEN Wenn der Adventskranz zur Brandgefahr wird
BREMEN UND NIEDERSACHSEN - WISSEN - 25. November 2020

Wenn der Adventskranz zur Brandgefahr wird

2021_12

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

In der Vorweihnachtszeit ist er wieder in vielen Haushalten zu finden: der Adventskranz. Schön geschmückt und mit Kerzen versehen, ziert er die nach und nach geschmückten Wohnräume. Doch wenn die angezündeten Kerzen unbeaufsichtigt sind, geht von ihnen eine große Gefahr aus. Das gilt auch für Weihnachtsbäume mit echten Kerzen. 

Wenn in der Adventszeit die Kerzen auf dem Adventskranz oder auch am Weihnachtsbaum brennen, geht von ihnen auch eine große Gefahr aus.
Wenn in der Vorweihnachtszeit wieder die Kerzen auf dem Adventskranz und am Weihnachtsbaum brennen, geht von ihnen leider auch eine große Gefahr aus. (Symbolbild) © eyetronic – stock.adobe.com.

Jeder kennt ihn, den berühmten Weihnachtsreim „Advent, Advent, ein Lichtlein brennt.“ Allerdings kann aus einem Lichtlein schnell eine große Gefahr entstehen. Denn schnell wird es zu einem brennenden Adventskranz, Weihnachtsbaum oder gar zu einem brennenden Zimmer. Für die Feuerwehren ist das in der Weihnachtszeit immer wieder ein Grund, weshalb sie zu einem Einsatz ausrücken.

Die Ursache für diese Brände ist, dass die Menschen in den meisten Fällen vergessen, brennende Kerzen zu löschen, wenn sie den Raum verlassen. Ebenfalls können Kerzen, die zu dicht an den Tannenzweigen angebracht sind, einen Brand auslösen. Auch elektrische Beleuchtungen mit einem Defekt stellen eine Brandgefahr dar.

Der Kreisfeuerwehrverband Heidekreis (NI) gibt deswegen einige Hinweise für die Advents- und Weihnachtszeit:

– Lassen Sie brennende Kerzen niemals unbeaufsichtigt.
– Stellen Sie Kerzen nur auf nicht brennbare Ständer.
– Halten Sie mit Tannenzweigen und anderen brennbaren Gegenständen genug Abstand zu Kerzen.
– Löschen Sie alle Kerzen und Lichterketten, bevor Sie sich schlafen legen. Kontrollieren Sie, dass keine Kerze mehr nachglimmt.
– Stellen Sie Gestecke und Weihnachtsbäume standsicher auf. Sichern Sie diese zusätzlich gegen Umstürzen.
– Wenn Sie elektrische Lichterketten verwenden, benutzen Sie nur solche, die mit dem VdE-Prüfsiegel versehen sind. Prüfen Sie die Ketten zudem vor Gebrauch auf mögliche Beschädigungen.
– Halten Sie einen Eimer Wasser, eine Gießkanne oder einen Feuerlöscher als Löschmittel bereit.
– Stellen Sie sicher, dass der Weihnachtsbaum nicht Ihren Fluchtweg verstellt oder einschränkt.

Sollte dennoch ein Brand ausbrechen, beachten Sie bitte folgende Punkte:

– Verlassen Sie den Raum und schließen Sie die Tür.
– Probieren Sie nur eigene Löschversuche, wenn diese gefahrlos möglich sind.
– Alarmieren Sie die Feuerwehr über den Notruf 112.
– Warnen Sie weitere Mitbewohner und verlassen Sie das Gebäude/die Wohnung.
– Warten Sie auf die Feuerwehr und weisen Sie diese ein.

Die Freiwilligen Feuerwehren wünschen eine besinnliche und sichere Advents- und Weihnachtszeit.

Jens Führer
Kreisfeuerwehrverband Heidekreis

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Das könnte Sie auch interessieren

Wie klappt gute Führung im Katastrophenschutz?

Katastrophenschutzeinsätze sind für alle Helferinnen und Helfer herausfordernd. Das gilt a…