Home EINSATZBERICHTE Schwerer LKW-Unfall auf der BAB1

Schwerer LKW-Unfall auf der BAB1

2019_03

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Am Donnerstag, den 11. Juli 2019 ereignete sich auf der BAB 1 in Fahrtrichtung Bremen ein schwerer LKW-Unfall. Um 14:10 Uhr ging die Alarmierung die der Feuerwehr Schwelm ein. Die Einsatzkräfte rückten zur Unfallstelle zwischen dem Kreuz Wuppertal Nord und der Anschlussstelle Gevelsberg aus. Dabei war ein LKW auf einen anderen aufgefahren, wodurch eine Person massiv im Führerhaus eingeklemmt und schwer verletzt wurde.

LKW-Unfall-einsatz-feuerwehr-ub

Einsatz bei einem LKW-Unfall. Abschließend wurde der Patient in ein Krankenhaus nach Bochum geflogen. Foto: Feuerwehr Schwelm

LKW-Unfall-einsatzkraefte-feuerwehr-ub

Bei dem LKW-Unfall wurde schweres Gerät eingesetzt. Die Berufsfeuerwehr Wuppertal unterstützte den Einsatz. Foto: Feuerwehr Schwelm

LKW-Unfall-Feuerwehr-feuerwehr-ub

Hier ist die Beifahrerseite zu sehen. Man sieht, wie sehr die Fahrerkabine bei dem LKW-Unfall zusammengedrückt wurde. Foto: Feuerwehr Schwelm

Loading image... Loading image... Loading image...

 

Die Leitstelle alarmierte aufgrund der ersten Meldungen sofort den Rettungshubschrauber zur Einsatzstelle. Das Führerhaus hatte sich aufgrund des starken Aufpralls nach hinten gedrückt und zusätzlich auf den Auflieger des vorausfahrenden LKW geschoben. Deshalb gestaltete sich die Rettung des Fahrers schwierig.

Ein effektives Arbeiten am Patienten war allerdings erst möglich, nachdem die Einsatzkräfte den vordere LKW nach vorne gezogen hatten. Zudem kam ein Rüstzug inklusive Kran der Berufsfeuerwehr Wuppertal zur Einsatzstelle, um die Feuerwehrleute bei dem kräftezehrenden Einsatz auswechseln zu können und weitere Möglichkeiten in Betracht zu ziehen. Der Einsatz des Krans war jedoch nicht nötig, dafür unterstützten die Kräfte der Feuerwehr Wuppertal bei der Befreiung.

Abschluss der Rettungsmaßnahmen

Die Einsatzkräfte mussten neben der Rettung des Patienten auch auslaufende Betriebsmittel abbinden, Batterien abklemmen und den Brandschutz sicherstellen. Zusätzlich sicherten sie die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr ab.

Schließlich konnten die Kräfte auch den Patienten mit schwerem Gerät und Seilwinden befreien. Der Rettungshubschrauber transportierte den Verletzten dann in ein Krankenhaus nach Bochum.

Insgesamt waren Rettungsdienst und Feuerwehr mit ca. 50 Einsatzkräften vor Ort. Gegen 19:00 konnten sie den Einsatz dann schließlich beenden.

Feuerwehr Schwelm

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Whats-App- und E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Erneuter Bombenfund in Nürnberg

Ausgrabungsarbeiten legten eine amerikanische Fliegerbombe in Nürnberg frei. Weil der expl…