Home EINSATZBERICHTE 90-Grad-Drehung bei Verkehrsunfall
EINSATZBERICHTE - NORDRHEIN-WESTFALEN - 4. Dezember 2019

90-Grad-Drehung bei Verkehrsunfall

2019_11

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Am Dienstag, 3. Dezember 2019, kam es nachmittags in Werne (Kreis Unna, NRW) zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Lkw. Dabei kam es zu einer 90-Grad-Drehung des Personenkraftwagens. Per Meldeempfänger alarmierte man um 15.46 Uhr dann den Löschzug 1 Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne mit dem Einsatzstichwort „TH_1 – VU Pkw-LKW, Verletzte nicht bekannt, Pol kommt, auslaufende Medien“. 

90-Grad-Drehung-Einsatz-feuerwehr-ub

Die Fahrerin des roten Pkw wurde durch den Rettungsdienst aus Werne zur weiteren Kontrolle in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Foto: Freiwillige Feuerwehr Werne

90-Grad-Drehung-Fahrzeug-feuerwehr-ub

Um 15.46 Uhr wurde per Meldeempfänger der Löschzug 1 Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne alarmiert. Foto: Freiwillige Feuerwehr Werne

90-grad-drehung-unfall-feuerwehr-ub

Aufgrund des heftigen Aufpralls kam es zu einer 90-Grad-Drehung beim Pkw. Foto: Freiwillige Feuerwehr Werne

90-Grad-Drehung-feuerwehr-ub

Die Einsatzkräfte streuten auslaufende Medien der Unfallfahrzeuge ab und nahmen das Bindemittel anschließend verunreinigt wieder auf. Foto: Freiwillige Feuerwehr Werne

Loading image... Loading image... Loading image... Loading image...

Der Verkehrsunfall zwischen dem Pkw und dem Lkw ereignete sich auf der Kreuzung B54/Penningrode. Aufgrund des heftigen Aufpralls und der 90-Grad-Drehung stand der Pkw dann in Fahrtrichtung Lünen auf dem Mittelstreifen der Fahrbahn. Stark beschädigt blieb auch der Lkw im Kreuzungsbereich stehen. Glücklicherweise wurden die beiden Insassen des Lasters bei dem Unfall nicht verletzt. Jedoch musste der Rettungsdienst die Fahrerin des roten Pkw, die sich bei dem Zusammenstoß leicht verletzt hatte, zur Kontrolle in ein nahegelegenes Krankenhaus bringen.

Absicherung der Unfallstelle nach der 90-Grad-Drehung

Während die Polizei Werne den Unfall aufnahm, entlasteten Einsatzkräfte der Feuerwehr die Beamten in grün, indem sie die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr absicherten. Außerdem streuten die Feuerwehrleute auslaufende Medien der beiden verunfallten Fahrzeuge ab und nahmen anschließend das verunreinigte Bindemittel wieder auf. Um den Brandschutz sicherzustellen, klemmten sie auch die Batterien aus Sicherheitsgründen ab. Bis ca. 17.15 Uhr war die Feuerwehr Werne mit vier Fahrzeugen (1-ELW-1, 1-HLF20-1, 1-RW-1, 1-TLF3000-1) sowie 15 Einsatzkräften vor Ort. Zudem waren Rettungsdienst und Polizei aus Werne sowie zwei Abschleppunternehmen an der Unfallstelle. Aufgrund der Straßensperrung kam es außerdem zu Verkehrsbehinderungen.

Freiwillige Feuerwehr Werne
Tobias Tenk (Brandmeister)
Pressesprecher

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Das könnte Sie auch interessieren

Glutnester mit Wärmebildkameras lokalisiert

Durch ihr schnelles Eingreifen konnten Feuerwehrleute ein Übergreifen eines Brandes an ein…