Bergung in Westrhauderfehn

2020_06

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

In den meisten Fällen können die Rettungskräfte Menschen helfen. Leider gibt es aber hin und wieder Fälle, in denen die Kräfte an ihre Grenzen stoßen oder nichts mehr tun können. Ein solcher Fall hat sich am 24. Mai 2020 in Rhauderfehn zugetragen, als es galt, die Bergung einer leblosen Person vorzunehmen.

Leider können Rettungskräfte nicht immer helfen (Symbolbild). Foto: ©Christian Schwier – stock.adobe.com

Am Nachmittag des 24. Mai 2020 rückten die Feuerwehren aus Westrhauderfehn und Burlage (LK Leer, NI) zu einem Rettungseinsatz in die 1. Südwieke aus. Grund dafür war das Auffinden einer leblosen Person im Kanal.

Wenige Minuten später fanden sich die ersten Kräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort. Schnell stand jedoch fest, dass es sich bei dem Einsatz nur noch um eine Bergung handelte. Die Person war bereits tot. Die Feuerwehr nahm daraufhin die Bergung des männlichen Leichnams vor.

Weil sich eine große Anzahl an Schaulustigen und Gaffern vor Ort versammelten, musste zuvor jedoch die Einsatzstelle weiträumig abgesperrt werden. Die 1. Südwieke wurde ebenfalls vollständig gesperrt. Die Kräfte der Feuerwehr beendeten ihren Einsatz, nachdem der Bestatter eintraf. Die Polizei hat die Ermittlungen zu den genauen Umstände aufgenommen. Für die Angehörigen wurde ein Notfallseelsorger hinzugezogen.

Feuerwehr Landkreis Leer
Dominik Janßen

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Das könnte Sie auch interessieren

Durchzündung bei Großbrand in einer Holzhandlung

Am 4. August 2020 brach ein Großbrand in einer Holzhandlung aus. Eingangs- und Verkaufsber…