Fabrikgebäude löst dritten Einsatz in einer Woche aus

2023_1_2

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Schon zum dritten Mal rückten Löschzüge der Feuerwehr Kleve zu einem Fabrikgebäude an der Straße „Op de Botter“ in Kleve aus. Dort brach in der Nacht auf den 18. August 2021 ein Brand aus. Es handelte sich dabei um den dritten Brand innerhalb einer Woche. Der Rettungsdienst übernahm die Behandlung zweier Personen.

48423

Schon zum dritten Mal innerhalb einer Woche rückte die Feuerwehr Kleve zu dem Fabrikgebäude aus, weil dort ein Brand ausgebrochen war. Foto: Feuerwehr Kleve.

48423

Der Rauch hatte sich in großen Teilen des Gebäudes ausgebreitet. Foto: Feuerwehr Kleve.

48423

Entsprechend gingen Trupps unter Atemschutz innen zur Personensuche vor. Von außen unterstützte die Drehleiter. Foto: Feuerwehr Kleve.

48423 48423 48423

Gegen 2.10 Uhr ging der Alarm in der Nacht auf den 18. August 2021 bei der Feuerwehr Kleve (LK Kleve, NRW). In einem Fabrikgebäude an der Straße „Op de Botter“ war ein Brand ausgebrochen. Entsprechend rückten die Löschzüge Kleve, Kellen und Nord-Ost (Griethausen, Schenkenschan und Warbeyen) aus. Das Gebäude ist den Einsatzkräften kein unbekanntes: Bereits zum dritten Mal innerhalb einer Woche mussten sie dort ein Feuer löschen.

Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, stellten sie einen Brand in einem Raum im Erdgeschoss auf der Rückseite des Fabrikgebäudes fest. Zudem schlugen die Flammen aus einem Fenster bereits die Fassade hoch. Darüber hinaus hatte sich der Brandrauch schon in großen Teilen des Gebäudes verteilt. Auf einer anderen Gebäudeseite suchte er sich schließlich seinen Weg durch die Fenster ins Freie. Insgesamt fünf Trupps gingen unter Atemschutz im Innen- und Außenangriff gegen das Feuer vor. Schließlich brachten sie die Flammen schnell unter Kontrolle.

Zwei Personen im Fabrikgebäude

Weil sich der Rauch im Gebäude verteilt hatte, durchsuchten die Einsatzkräfte dieses ausgiebig auf Personen. Dazu nutzten sie die Drehleiter sowie vier weitere Atemschutztrupps. So fanden sie auch tatsächlich zwei Personen im zweiten Obergeschoss, die dort schliefen. Sie befanden sich jedoch in einem leicht verrauchten Gebäudeteil. Dennoch untersuchte sie der Rettungsdienst. Sie blieben allerdings unverletzt und bedurften keiner Behandlung.

Im Einsatz befanden sich drei Löschzüge der Feuerwehr Kleve. Die Einsatzleitung übernahm Stadtbrandinspektor Daniel Scholz.

Florian Pose
Feuerwehr Kleve

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert