Home EINSATZBERICHTE Fahrer begeht Unfallflucht auf der A 44

Fahrer begeht Unfallflucht auf der A 44

2020_03

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Unfälle passieren. Doch Unfallflucht ist eher selten: Meistens treffen die Einsatzkräfte den oder die Verunfallten auch an. Das war am 26. April 2020 nicht der Fall, als die Feuerwehr Velbert zu einem Autounfall auf der A 44 gerufen wurde.

Unfallflucht_Autounfall_feuerwehr_ub1

Am 26. April 2020 kam ein Fahrzeug auf der A 44 von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Foto: Polizei/Feuerwehr Velbert.

Unfallflucht_Autounfall_feuerwehr_ub3

Dabei wurde das Fahrzeug schwer beschädigt. Der Fahrer beginn Unfallflucht. Foto: Polizei/Feuerwehr Velbert.

Unfallflucht_Autounfall_feuerwehr_ub4

Überall lagen Trümmer auf der Fahrbahn verteilt. Foto: Polizei/Feuerwehr Velbert

Unfallflucht_Autounfall_feuerwehr_ub2

Die Unfallstelle lag am Ausbauende der Autobahn in Heiligenhaus. Foto: Polizei/Feuerwehr Velbert.

Loading image... Loading image... Loading image... Loading image...

Am 26. April 2020 rückte die hauptamtliche Wache der Feuerwehr Velbert zu einem Unfall auf der A 44 mit einer vermeintlich eingeklemmten Person aus. Die Einsatzstelle befand sich am Ausbauende der Autobahn in Heiligenhaus. Aufgrund der besseren Erreichbarkeit nimmt die Feuerwehr Velbert Einsätze auf der A 44 in Fahrtrichtung Düsseldorf im genannten Abschnitt wahr.

Der Unfall hatte sich in diese Fahrtrichtung ereignet. Der Spurenlage nach war ein Kia mit Mettmanner Kennzeichen in der Ausfahrt von der Fahrbahn abgekommen. Infolgedessen hatte sich das Auto augenscheinlich überschlagen und war auf der Beifahrerseite zum Liegen gekommen. Die Einsatzkräfte, die nach wenigen Minuten vor Ort waren, fanden allerdings keinerlei Insassen in oder an dem Fahrzeug vor. Ebenso war niemand im Wagen eingeklemmt. Ersten Ermittlungen zufolge soll der Fahrer selbständig aus dem Fahrzeug geklettert sein und die Unfallstelle fluchtartig verlassen haben.

Vom Fahrer fehlt jede Spur

Die Maßnahmen der Feuerwehr beschränkten sich daher auf das schwer beschädigte Fahrzeug. Zuerst wurde es auf die Räder gestellt, um anschließend auf einen abgesperrten Teil der Fahrbahn verbracht zu werden. Weiterhin stellten die Einsatzkräfte auch den Brandschutz sicher, streuten ausgelaufene Betriebsmittel ab, trennten die Batterie vom Bordnetz und entfernten Fahrzeugtrümmer von der Fahrbahn.

Der Einsatz endete für die Feuerwehr Velbert mit der Übergabe des Unfallorts an die Autobahnpolizei. Angaben zum Verbleib des Fahrers sowie zur Höhe des Sachschadens lagen bis zum 28. April 2020 noch nicht vor. Die Ausfahrt Heiligenhaus-Nonnenbruch war während der Aufräumarbeiten für den Verkehr gesperrt.

Feuerwehr Velbert
Reinhard Lüdeke

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Das könnte Sie auch interessieren

Blitzschlag löst Brand eines Baums aus

Gewitter können für Personen im Freien schnell gefährlich werden. Dies zeigte sich beispie…