Fahrer schwer verletzt: Fehlgeschlagenes Überholmanöver

2024_06

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER/-IN WERDEN

Am 25. April 2023 ereignete sich ein Verkehrsunfall in Eichenbühl. Der 31-jährige Fahrer eines Fords erlitt schwere Verletzungen bei einem Überholmanöver. Er musste per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

Die Einsatzkräfte mussten den schwerverletzten Fahrer mit hydraulischem Rettungsgerät aus seinem Pkw befreien. Foto: Ralf Hettler
Die Einsatzkräfte mussten den schwerverletzten Fahrer mit hydraulischem Rettungsgerät aus seinem Pkw befreien. Foto: Ralf Hettler

Gegen 13.15 Uhr am 25. April 2023 befuhr der Fahrer eines Pkw die Staatsstraße 521 von Eichenbühl (LK Miltenberg, BY) in Richtung Hardheim (Neckar-Odenwald-Kreis, BW). Mutmaßlich übersah er bei einem Überholmanöver einen entgegenkommenden Lkw. Dadurch kam es zum Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Eingeklemmter Fahrer

Beim Aufprall wurde der Ford des 31-Jährigen massiv verformt und der Fahrer in seinem Pkw eingeklemmt. Um ihn zu befreien, mussten die Feuerwehren aus Eichenbühl, Bürgstadt und Großheubach hydraulische Rettungsgeräte einsetzen.

Der Ford wurde bei dem Überholmanöver zerstört. Foto: Ralf Hettler
Der Ford wurde bei dem Überholmanöver zerstört. Foto: Ralf Hettler

Der Notarzt versorgte den Schwerverletzten vor Ort, ehe er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen wurde. Der Fahrer des unfallbeteiligten Lkw blieb unverletzt.

Es ist wahrscheinlich, dass an beiden Fahrzeugen ein wirtschaftlicher Totalschaden entstanden ist. Sie waren auf jeden Fall nicht mehr verkehrssicher und mussten abgeschleppt werden.

Die Spuren auf der Straße zeigen, dass der Fahrer des Lkw noch gebremst hatte. Foto: Ralf Hettler
Die Spuren auf der Straße zeigen, dass der Fahrer des Lkw noch gebremst hatte. Foto: Ralf Hettler

Zusätzlich zog die Polizei einen Sachverständigen hinzu, um den genauen Unfallhergang zu klären.

Während der Arbeiten infolge des Unfalls blieb die Staatsstraße mehrere Stunden komplett gesperrt.

Ralf Hettler

 

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert