Home EINSATZBERICHTE Feuerwehr Werne: Hilfe für Tiere in Not

Feuerwehr Werne: Hilfe für Tiere in Not

2020_06

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Tiere bedürfen immer wieder der Hilfe des Menschen. So auch am 28. Mai 2020 in Werne. Dort hatte sich ein Falke in der Erdgas-Verdichterstation in einer Turbine verfangen und ein Rehbock hing in einem Zaun fest.

Hilfe_THL_feuerwehr_ub1

Ein Falke bedurfte der Hilfe der Feuerwehr, denn er konnte sich nicht selbst aus einer Abgasanlage befreien. Foto: Feuerwehr Werne.

Hilfe_THL_feuerwehr_ub2

Auch ein Rehbock war auf Hilfe angewiesen. Foto: Feuerwehr Werne.

Hilfe_THL_feuerwehr_ub3

Denn er war in einem Zaun stecken geblieben und nicht in der Lage, sich selbst zu befreien. Foto: Feuerwehr Werne.

Loading image... Loading image... Loading image...

Am 28. Mai 2020 wurden um 13.18 Uhr die Löschgruppe 2 Langern und der Löschzug (LZ) 1 Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne (LK Unna, NRW) mit dem Stichwort „TH_1_B“ zu einer Tierrettung in die Erdgas-Verdichterstation alarmiert. In der Abgasanlage einer Verdichter-Turbine hatten Mitarbeiter einen Falken entdeckt, der sich nicht selbst befreien konnte. Den Einsatz übernahm die Löschgruppe Langern. Der LZ 1 konnte somit wieder abrücken. Mithilfe einer Steckleiter stieg eine Einsatzkraft in den Schornstein ab und befreite den Vogel. Anschließend entließen ihn seine Retter unverletzt in die Freiheit.

Auch ein Rehbock braucht Hilfe

Noch auf der Rückfahrt zum Standort Stadtmitte wurde der LZ 1 von der Kreisleitstelle zu einer zweiten Tierrettung alarmiert. In der Bahnhofstraße hatte sich ein Rehbock in einem Zaun verfangen und konnte sich ebenfalls nicht mehr selbstständig befreien. Dort waren bereits die Polizei und zwei Helfer vor Ort und versuchten, das Tier zu befreien. Schließlich riefen sie aber die Feuerwehr. Mithilfe eines hydraulischen Spreizers weiteten die Einsatzkräfte den Zaun so weit, dass sie den Rehbock befreien konnten. Anschließend übergaben sie ihn an den zuständigen Jagdaufseher zur weiteren Untersuchung. Polizei und Jagdaufseher brachten das Tier anschließend zurück in die freie Natur.

Im Einsatz waren 10 Einsatzkräfte der LG Langern mit zwei Fahrzeugen, 10 Einsatzkräfte des LZ 1 mit drei Fahrzeugen sowie die Polizei aus Werne. Beide Einsätze endeten gegen 14.05 Uhr.

Freiwillige Feuerwehr Werne
Dr. Bodo Bernsdorf

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Das könnte Sie auch interessieren

Reetdach in Brand löst Großeinsatz aus

Am Nachmittag des 30. Juli 2020 brach auf einem Reetdach ein Brand aus. Rund 140 Einsatzkr…