Home AUS DEN LÄNDERN BAYERN Unwetter löst Massenkarambolage aus
BAYERN - EINSATZBERICHTE - 22. März 2021

Unwetter löst Massenkarambolage aus

2021_5

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Ein kurzes Unwetter hat am Freitag, den 19. März 2021 für eine Massenkarambolage auf der A9 in der Nähe von Ingolstadt gesorgt. Dort kam es zu einem plötzlich auftretenden, heftigen Hagelschauer, der die Sicht stark beeinträchtigte. Ein weiterer Auslöser war die demzufolge entstehende Glätte auf der Straße. Mehr als 60 Fahrzeuge waren an dem Zusammenstoß beteiligt.

Unwetter_Karambolage_feuerwehr_ub2

Ein plötzlich eintretendes Unwetter hat am 19. März 2021 eine Massenkarambolage auf der BAB9 ausgelöst. Foto: Thomas Birkner.

Unwetter_Karambolage_feuerwehr_ub1

Zwei Personen mussten infolge des Unfalls mit hydraulischem Rettungsgerät aus ihren Fahrzeugen befreit werden. Foto: Thomas Birkner.

Unwetter_Karambolage_feuerwehr_ub3

Die UG Öel des Landkreises Eichstätt leitete den Einsatz von einem ELW II aus. Foto: Thomas Birkner.

Unwetter_Karambolage_feuerwehr_ub4

Auch zwei Tanklastzüge waren in den Unfall verwickelt. Von ihnen ging allerdings keine Gefahr aus. Foto: Thomas Birkner.

Unwetter_Karambolage_feuerwehr_ub8

Mehrere Fahrzeuge erlitten einen Totalschaden. Foto: Thomas Birkner.

Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image...

Ein plötzlich eintretendes Unwetter mit Hagel und glatter Straße sorgte in den Mittagsstunden des 19. März 2021 für eine Massenkarambolage auf der BAB 9 in der Nähe von Ingolstadt. Infolge einer Kettenreaktion unter den Verkehrsteilnehmern stießen zwischen den Anschlussstellen Denkendorf und Lenting in Fahrtrichtung München nach ersten Erkenntnissen über 60 Fahrzeuge ineinander. Zu diesen Fahrzeugen zählten zudem 13 Lkw. Außerdem erlitten 18 Pkw bei dem Massen-Crash einen Totalschaden. Überdies zogen sich drei Personen schwere, 15 Personen leichte Verletzungen zu. Die vor Ort anwesende Feuerwehr musste ferner zwei Personen mit hydraulischen Rettungsgeräten aus ihren Fahrzeugen befreien.

Unwetter löst Großeinsatz aus

Entsprechend blieb die BAB 9 bis in den frühen Abend Richtung Süden gesperrt. In der Gegenrichtung kam es ebenfalls zu Beeinträchtigungen. Zahlreiche Feuerwehren aus dem Landkreis Eichstätt erhielten entsprechend eine Alarmierung zu der Unfallstelle. Außerdem rückten ein Großaufgebot an Rettungsmitteln, darunter auch mehrere Rettungshubschrauber, und THW-Kräften zum Unfallort aus. Darüber hinaus waren zehn Streifenfahrzeuge der Polizei und Beamte der VPI Ingolstadt vor Ort. Ebenfalls in die Karambolage verwickelt war ein Tanklastzug. Von diesem ging jedoch keine Gefahr aus.

Thomas Birkner

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Das könnte Sie auch interessieren

Großbrand in Recyclingbetrieb ausgebrochen

Ein Großbrand in einem Recyclingbetrieb im Industriegebiet der Stadt Rothenburg ob der Tau…