Weber Rescue Days 2022: Menschenrettung im Fokus

2022_10

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Die Weber Rescue Days sind ein beliebtes Trainings-Event für Feuerwehreinsätze aus dem Bereich der Technischen Hilfeleistung (TH). Dieses Jahr fanden sie in der ersten Oktoberwoche statt. Der Fokus lag wie gewohnt auf der Menschenrettung nach Verkehrsunfällen. 

Station Pkw an Baum
Pkw an Baum: Bei dieser bewährten Trainingsstation konnten die Teilnehmenden unter anderem die Kettenrettung trainieren. Foto: Weber Rescue Systems

TH an acht Stationen

Bei den Weber Rescue Days 2022 galt es, acht Stationen mit unterschiedlichen Einsatzszenarien zu meistern. Darunter einige bereits aus den Vorjahren bewährte Lagen, ebenso aber die neuen Programmpunkte „Heckaufprall“, „neue Fahrzeugtechnologien“ und spezifischer „Elektromobilität“. Die acht Stationen waren:

Die acht Stationen
  • Seitenaufprall
  • Lkw-Rettung
  • Pkw auf Barriere
  • Kettenrettung
  • Heben, Sichern und Stabilisieren
  • Elektromobilität
  • neue Fahrzeugtechnologien
  • Heckaufprall

Erfahrene Ausbilderinnen und Ausbilder brachten den Teilnehmenden an den Stationen den richtigen Umgang mit den Einsatzmitteln, besonders den Geräten zur Technischen Hilfeleistung wie bspw. Schere, Spreizer und Stabilisierungssystemen, bei. Die Unterweisungen waren gespickt mit hilfreichen Tipps aus der Einsatzpraxis und -erfahrung der Ausbildenden.

Die Ausbildungsveranstaltung diente zugleich der Erprobung neuer Einsatzgeräte von Weber Rescue Systems in der Praxis. Dies betrifft die aktuelle Schneidtechnologie „Smooth Cut“ und die akkubetriebenen Geräte der Produktserie „Smart Force“. Die Geräte mit Smooth-Cut-Technologie haben breitere Messer erhalten, die zudem U-förmig sind.  Dadurch lassen sich Fahrzeugsäulen und ähnliche Stücke besser umfassen und die Stabilität beim Schneiden ist verbessert.

 

Schrottfahrzeuge neben absoluten Neuheiten

 

Training mit einem Spreizer.
Der korrekte Umgang mit dem Rettungssatz, hier dem Spreizer, stand im Vordergrund. Foto: Weber Rescue Systems

Für ein Event in der Größenordnung wie die Weber Rescue Days braucht es viele Fahrzeuge als Übungsobjekte. In diesem Jahr waren es insgesamt 175 Stück, die für die Übungen extra entsprechend deformiert worden sind. Dies geschah unter anderem im „Weber Crash System“, einer Anlage, in der die Fahrzeuge fixiert und dann über diverse Stempel und Zylinder entsprechend der gewünschten Lage verformt werden. Auf diese Weise lassen sich realitätsnahe Unfallszenarien nachstellen.

Nicht alle Übungsobjekte waren alte: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten auch wertvolle Einblicke in modernste Fahrzeugtechnik, etwa in Nullserienfahrzeuge von Mercedes-Benz, Renault und BMW (Nullserie = Pilotserie, die zur letzten Erprobung einer neuen Fahrzeugserie hergestellt werden). Auch an der sogenannten „Erklärstation“ konnte man sich zur aktuellsten Fahrzeugtechnik informieren. So ließen sich etwa ein VW ID3, ein BMW iX sowie ein Porsche Taycan genauer kennenlernen.

 

Besonders herausfordernd: Moderne Fahrzeuge

Diese Einblicke sind für den Einsatzalltag unverzichtbar. Je moderner die Fahrzeuge, desto weniger müssen die Fahrzeuginsassen bei einem Unfall mit schwerem oder gar tödlichem Ausgang rechnen. Aber: Auch die Feuerwehr hat es bei modernen Fahrzeugen schwerer. Aktuelle Fahrzeugtechnologien, allen voran alternative Antriebe, Karosserien aus hochfesten Materialien und moderne Sicherheitseinrichtungen können den Einsatzkräften die Menschenrettung merklich erschweren. Aus diesem Grund gibt es mittlerweile auch spezielle Übungsfahrzeuge, um hier einen vielleicht lebensrettenden Wissensvorsprung zu haben.

Das Rahmenprogramm der Rescue Days

Neben dem Training und der Ausbildung an den Praxis-Stationen konnten sich die Besucherinnen und Besucher der Weber Recue Days auch eines Rahmenprogramms erfreuen. Denn am Freitag und Samstag fand parallel auch das „recueDay-Symposium“ statt. Dort teilten Expertinnen und Experten ihr Wissen ins verschiedenen Fachbeiträgen. Auch Hersteller waren vertreten: Bei der die Rescue Days begleitenden Fachausstellung zeigten insgesamt 21 Firmen neueste Produkte aus dem Ausrüstungsbereich.

Ebenfalls neu: In diesem Jahr setzte Weber Rescue Systems auf Feuerwehr-Influencer. In einer eigenen Gruppe trainierten diese bei den RescueDays mit und teilten ihre Eindrücke mit ihren Followern in den Sozialen Netzwerken.

Station Lkw-Rettung
Station Lkw-Rettung: Der Lkw ist bereits stabilisiert, nun gilt es, die richtige Strategie zur Rettung der Personen aus der Kabine zu finden. Foto: Weber Rescue Systems

Save the date: Weber Rescue Days 2023

Die nächsten Rescue Days werden vom 21. bis zum 24. September 2023 am Bostalsee stattfinden. Die Anmeldung wird laut Aussage der Veranstalter ab dem Frühjahr 2023 möglich sein.

Teilnehmende der Weber Rescue Days 2022
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Weber Rescue Days 2022. Foto: Weber Rescue Systems

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.