Home AUS DEN LÄNDERN BREMEN UND NIEDERSACHSEN Generationswechsel in Göddingen

Generationswechsel in Göddingen

2019_03

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Im niedersächsischen Bleckede hat die Ortsfeuerwehr Göddingen ein gebrauchtes LF 16/12 zur Ablösung ihres alten Mercedes-Rundhaubers aus dem Jahr 1976 erhalten. Das Löschfahrzeug hat zwei Atemschutzgeräte im Mannschaftsraum, einen Lichtmast, 1.600 l Löschwasser im Tank und Allradantrieb. Das „neue“ Fahrzeug sticht mit einer Besonderheit heraus.

Das "neue" LF 16/12 löst den alten Mercedes-Rundhauber von 1976 ab (Foto: FW Göddingen)

Das LF 16/12 stand zuvor bei der Feuerwehr Hamburg in Dienst (Foto: FW Göddingen)

An Bord sind zwei Atemschutzgeräte, 1600 l Wasser, ein Lichtmast und 900 m B-Schlauch. (Foto: FW Göddingen)

Schlüsselübergabe, von links: Ortsbrandmeister Stefan Hoppe, Stadtbrandmeister Joachim Meins, Bürgermeister Jens Böther, Stellv. Kreisbrandmeister Stephan Dick und Stellv. Stadtbrandmeister Hermann Blanquett (Foto: FW Göddingen)

An Bord sind zwei Atemschutzgeräte, 1600 l Wasser, ein Lichtmast und 900 m B-Schlauch. (Foto: FW Göddingen)

An Bord sind zwei Atemschutzgeräte, 1600 l Wasser, ein Lichtmast und 900 m B-Schlauch. (Foto: FW Göddingen)

Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image... Loading image...

Am vergangenen Freitag (1.6. 2018) wurde bei der Ortsfeuerwehr Göddingen (Stadt Bleckede, LK Lüneburg, NI) ein Löschgruppenfahrzeug LF 16/12 offiziell in Dienst gestellt.

Das Fahrzeug wurde im Jahr 1996 erstmalig zugelassen und erfüllt die Anforderungen der Feuerwehr: Das Löschfahrzeug hat zwei Atemschutzgeräte im Mannschaftsraum, einen Lichtmast, 1.600 l Löschwasser im Tank und Allradantrieb.

Das Fahrzeug wurde durch die Stadt Bleckede bei einem Händler gekauft. Ein Teil des Umbaus erfolgte vor Abholung, weitere Einbauten übernahm die Feuerwehr Göddingen.

Das Löschgruppenfahrzeug ersetzt einen Mercedes-Rundhauber, Baujahr 1976, der im Jahr 1998 von der Feuerwehr Hamburg übernommen wurde. Auch das „neue“ Fahrzeug war vorher bei einer Freiwilligen Feuerwehr in Hamburg im Einsatz.

Besonderheiten

Eine Besonderheit sticht bei diesem Löschgruppenfahrzeug besonders heraus: Es sind über 900 Meter B-Schlauch an Bord und vom Händler wurde ein Lift für die zusätzliche Tragkraftspritze eingebaut.

Bürgermeister Jens Böther freute sich bei der Schlüsselübergabe über das einsatztaktisch und technisch hochwertige Fahrzeug: „Das ist ein weiterer Schritt bei der Verjüngung unseres Fuhrparks – und für die Feuerwehr ein taktischer Schritt nach vorne“.

Auch Stadtbrandmeister Joachim Meins wies auf den einsatztaktischen Wert des neuen Fahrzeuges hin: „Atemschutzgeräte im Mannschaftsraum und 1600 Liter Löschwasser im Tank sind eine erhebliche Verbesserung gegenüber dem alten Fahrzeug.“

Ortsbrandmeister Stefan Hoppe nahm den Fahrzeugschlüssen gerne entgegen und dankte Bürgermeister, Verwaltung und dem ehemaligen Stadtbrandmeister Henning Banse. „Die Mitglieder der Feuerwehr haben viel Zeit in den Umbau und die Optimierungen investiert – das hat sich gelohnt!“ fasste Stefan Hoppe zusammen.

Stellv. Kreisbrandmeister Stephan Dick gratulierte zu dem einsatztaktisch hochwertigen Fahrzeug für die Stadt Bleckede und auch für die Kreisfeuerwehrbereitschaft I.

OFW Göddingen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Brandbekämpfung: Wassernebel als effektive Methode

Die Idee, kleine Tröpfchen zur Brandbekämpfung zu nutzen, ist nicht neu. Doch erst jetzt m…