Feuerwehrler als erfolgreiche Ersthelfende

2022_10

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Alarmierung zum Verkehrsunfall: Am 15. August werden die Freiwilligen Feuerwehren Goldbach und Unterafferbach gerufen. Glücklicherweise konnten Feuerwehrleute aus einem JF-Zeltlager die Insassen bereits aus dem Unfallfahrzeug retten.

Verkehrsunfall: Der Pkw stand in Flammen. Foto: Ralf Hettler

In der Nacht vom 14. auf den 15. August 2022 geriet ein Pkw auf der Verbindungsstraße zwischen Goldbach und Unterafferbach (beide LK Aschaffenburg,  BY) nach links von der Fahrbahn ab. Dabei traf er mehrere Bäume, überschlug sich und ging letztendlich in Flammen auf. Als die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Goldbach und Unterafferbach gegen 1.40 Uhr alarmiert wurden, waren Feuerwehrleute bereits privat vor Ort.

Teilnehmer des JF-Zeltlagers als Ersthelfende beim Unfallfahrzeug

Erstversorgung: Teilnehmende eines Jugendzeltlagers wurden durch den Knall aufmerksam und waren anschließend die Ersten vor Ort. Foto: Ralf Hettler

Doch die Feuerwehr war schon vor der Alarmierung vor Ort. Ein Teilnehmer des Jugendfeuerwehrzeltlagers befand sich auf dem Gelände des MSC Goldbach, als er einen lauten Knall aus Richtung des Waldschwimmbads vernahm. Daraufhin verständigte er andere anwesende Feuerwehrleute und machte sich auf die Suche nach der Ursache des Lärms. Die Feuerwehrleute wurden fündig: An der Unfallstelle angekommen, zogen sie die beiden schwerverletzten Insassen aus dem brennenden Pkw und leisteten Erste Hilfe.

 

 

 

 

Ablöschen des Unfallfahrzeugs

Waldbrand: Das Feuer des Fahrzeugs hatte sich bereits ausgebreitet. Foto: Ralf Hettler

Als die alarmierten Kräfte der umliegenden Feuerwehren eintrafen, löschten sie den entstandenen Waldbrand sowie das Unfallfahrzeug ab, das sich bereits in Vollbrand befand. Die Straße zwischen Goldbach und Unterafferbach sperrten sie und sicherten die Landung des Rettungshubschraubers ab. Dazu beleuchteten sie die Unfallstelle und halfen bei der Bergung des Unfallfahrzeugs.

 

 

 

 

Beteiligte Kräfte

Einsatz eines Rettungshubschraubers: Die Einsatzkräfte sicherten die Landung und halfen bei der Bergung des Pkw. Foto: Ralf Hettler

Im Einsatz waren 32 Einsatzkräfte unter der Leitung von Kommandant Max Asmar. Kreisbrandrat Frank Wissel und Kreisbrandmeisterin Eva Freudenberg unterstützen ihn dabei. Vor Ort waren die Feuerwehren mit sechs Fahrzeugen sowie der Rettungsdienst mit zwei Rettungswägen, einem Notarzt und einem Rettungshubschrauber. Den Einsatz des Rettungsdienstes leitete Pino Giuffrida. Gegen 14.30 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.

 

 

 

Tim Dedio

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.