Home AUS DEN LÄNDERN BREMEN UND NIEDERSACHSEN Viehtransporter verunfallt: 13 Schweine sterben
BREMEN UND NIEDERSACHSEN - EINSATZBERICHTE - 11. September 2019

Viehtransporter verunfallt: 13 Schweine sterben

2019_11

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Am Dienstag, 10. September 2019 ereignete sich kurz vor 20 Uhr ein Unfall auf der Bundesstraße 71 Höhe der Abzweigung nach Sassenholz. Dazu ging bei der Ortsfeuerwehr Brauel eine Alarmierung ein. Ein mit Schweinen beladener Viehtransporter war dort im Kreuzungsbereich umgekippt. 

verkehrsunfall_viehtransporter_feuerwehr-ub

Überblick auf den umgestürzten Lkw. Foto: Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme)

verkehrsunfall_viehtransporter_feuerwehr-ub2

Umladen weiterer Schweine auf einen Ersatz-Lkw. Foto: Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme)

viehtransporter_verkehrsunfall_feuerwehr-ub

Umladen der Schweine in einen Anhänger. Foto: Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme)

Loading image... Loading image... Loading image...

 

Als dann die Einsatzkräfte der Feuerwehr Brauel an der Unfallstelle eintrafen, stellte sich die Lage wie folgt dar: Beim Abbiegen auf die Bundesstraße 71 stürzte der Anhänger eines Gliederzugs auf die Leitplanke und anschließend in den abschüssigen Seitenraum. Dabei wurden die Mastschweine, die sich auf dem Anhänger befanden, allesamt eingeschlossen und teilweise sogar eingeklemmt. Da sich die Lage aufwendig darstellte, alarmierte man zusätzlich die Feuerwehren aus Zeven mit technischem Gerät hinzu. Die Verstärkung benötigte man, da es galt, die Tiere aus ihrer Lage zu befreien, den Anhänger während der Arbeiten zu sichern und die Einsatzstelle auszuleuchten, da es bereits dunkel war.

Rettung der Tiere aus dem Viehtransporter

Um die Tiere umzuladen, kamen zwischenzeitlich Mitarbeiter der nahegelegenen Spedition mit Ersatzfahrzeugen herbei. Währenddessen rief man auch ein Tierarzt zur Einsatzstelle, der die verletzten Tiere in Augenschein nahm.

Die Einsatzkräfte mussten die Tiere alle per Hand aus dem auf der Seite liegenden Anhänger retten bzw. bergen. Einige Tiere, die sich im oberen Teil des Anhängers befanden, konnten allerdings erst befreit werden, nachdem die Feuerwehrleute einen Zugang zu ihnen geschaffen hatten. Alle Beteiligten handelten schnell und umsichtig. Trotzdem waren 13 Schweine zu bedauern, für die jede Hilfe zu spät kam.

Einsatzende

Nach gut drei Stunden konnten die Kräfte der Feuerwehren den Einsatz dann schließlich beenden. Im Einsatz waren dabei die Feuerwehren Brauel und Zeven mit 35 Kräften und fünf Fahrzeugen sowie die Polizei Zeven und die Straßenmeisterei Bremervörde.

Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme)
Tim Gerhard

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Whats-App- und E-Mail-Newsletter an!

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Seenotretter bewahren Familie vor dem Kentern

Seenotrettung für eine vierköpfige Familie: Nachdem deren Motorboot vor dem Cuxhavener Ame…