Home EINSATZBERICHTE Frau in Notlage aus Büsumer Watt gerettet

Frau in Notlage aus Büsumer Watt gerettet

2021_6

Mehr aktuelle Beiträge und Einsatzberichte finden Sie in:
FEUERWEHR | RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN
Deutschlands große Feuerwehrzeitschrift
JETZT LESER WERDEN

Am 8. März 2021 geriet eine Frau im Büsumer Watt in eine Notlage: Sie steckte im Schlick fest. Währenddessen lief das Wasser der nahenden Flut bereits auf. Deswegen rückte die Feuerwehr Büsum zur Menschenrettung aus. Denn die Wanderin konnte sich aus ihrer Notlage nicht selbst befreien. 

Eine Frau steckte am Nachmittag des 8. März 2021 im Büsumer Watt in einer Notlage, aus der sie die Feuerwehr Büsum rettete.
Mit ihrem Amphibienfahrzeug gelang es der Büsumer Wehr, die Frau aus dem Watt zu befreien. Foto: Feuerwehr Büsum.

Gegen 15.00 Uhr erhielt die Feuerwehr Büsum am 8. März 2021 eine Alarmierung zu einer Menschenrettung ins Watt. Gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), einem Rettungshubschrauber der Northern Rescue sowie den Feuerwehrtauchern aus Itzehoe rückten die Einsatzkräfte aus. Auslöserin war eine Wattwanderin, die kurz vor der Wasserkante im weichen Wattboden an einem Priel feststeckte. Die Wasserkante lag zu diesem Zeitpunkt etwa 400 m vor der Küste. Die Wanderin war bereits bis zu den Knien im Schlick eingesunken. Deswegen und aufgrund der Sogwirkung des Wattbodens konnte sie sich nicht mehr selbstständig befreien. Laut Gerald Warner, stellv. Wehrführer bei der Feuerwehr Büsum, mache diese Eigenschaft Watt so gefährlich. Denn der Untergrund kann schlagartig von fest zu schlickig wechseln. Mit jeder weiteren Bewegung sinkt die Person dann noch tiefer ins Watt ein. Zudem entsteht ein Unterdruck, der den Körper regelrecht ansaugt.

Schnelle Rettung für die Frau

Der Feuerwehr war es allerdings möglich, die feststeckende Frau mit ihrem Amphibienfahrzeug (ARGO) zu erreichen. Mithilfe einer selbst gebauten Luftdrucklanze wirkten sie sodann der Sogwirkung des Watts entgegen. So konnten die Einsatzkräfte die Wattwanderin schnell aus ihrer Notlage befreien und sie zurück ans Ufer bringen.

Dank dem schnellen Eingreifen der Büsumer Feuerwehr konnten die Taucher und der Rettungshubschrauber ihre Einsätze schnell abbrechen. Immer wieder unterschätzen Wattwanderer in Büsum die Gefahr von Watt. Entsprechend muss die Feuerwehr Büsum zu Einsätzen, um Menschen aus dem Watt zu retten. Wie die Wehr eine Wattrettung durchführt und welche Hilfsmittel zum Einsatz kommen, erklärt Gerald Warner in einer spannenden Folge des Feuerwehrpodcasts „Sprüttenhuus“ auf www.Sprüttenhuus.de

Ole Kröger
Kreisfeuerwehrverband Dithmarschen

Mehr Infos

Sie wollen regelmäßig aktuelle Einsatzberichte, Techniknews und Fahrzeuginfos der FEUERWEHR erhalten? Dann melden Sie sich jetzt für unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter an!

Das könnte Sie auch interessieren

Versuch an Universität verursacht Verpuffung

Zu einer Verpuffung während eines chemischen Versuchs kam es in einem Hörsaal der anorgani…